Sicherheitsinformationen

So bleibt ihr sicher:

Die Notfallrufnummer für Feuerwehr, Krankenwagen und die Polizei ist 111. Anrufe sind kostenfrei.
Es gibt Polizeistationen in allen Städten und kleineren Ortschaften.

Sicherheitheit bei Outdoor-Unternehmungen:

Neuseeland ist ein atemberaubendes Land, voller unberührter, abgelegener Gegenden, die dennoch gut erreichbar sind und zu Erkundungen einladen. Außerdem ist es möglicherweise völlig anders als Vieles von dem, was ihr von Zuhause gewöhnt seid. Dementsprechend ist es wichtig, auf ein ungewohntes Klima und  andere Umweltbedingungen vorbereitet zu sein.

Packliste:

  • Gute, hochwertige Schuhe
  • Kleidung nach dem Zwiebelsystem, aber keine Baumwolle. Thermalbekleidung und Fleece, da diese auch im nassen Zustand warmhalten. Eine gute Reckenjacke ist essentiell.
  • Warme Mütze und Handschuhe
  • Ausreichend Wasser
  • Ein kleines Erste-Hilfe-Set

Erzählt jemanden von euren Plänen!

  • Informiert jemanden, was ihr vor habt und wohin ihr geht bevor ihr aufbrecht
  • Haltet eure Notfallkontakte über eure Pläne auf dem Laufenden
  • Gibt euren Kontakten bescheid, wenn ihr wieder zurück seid

Kennt eure Grenzen! Wählt eine für euch passende Wanderung. Die Mitarbeiter vom Besucherzentrum iSITE können euch hier einige lokale Informationen geben um die passende Route für euch zu finden.

So verhält man sich im Falle eines Erdbebens:
  • Wenn ihr euch in einem Gebäude befindet, bewegt euch nicht mehr als ein paar Schritte, geht in die Hocke, schützt euren Kopf und Nacken und bleibt drinnen, bis das Beben aufgehört hat und es sicher scheint, herauszugehen.
  • Wenn ihr euch im Aufzug befindet, geht in die Hocke, schützt euren Kopf und Nacken. Wenn das Beben aufgehört hat, verlasst den Aufzug im nächstmöglichen Stockwerk, wenn dies möglich ist.
  • Wenn ihr euch Draßen befindet, entfernt euch nicht mehr als ein paar Schritte vom Bäumen, Stromleitungen etc., geht in die Hocke, schützt euren Kopf und Nacken.
  • Wenn ihr euch am Strand oder in Küstennähe befindet, geht in die Hocke, schützt euren Kopf und Nacken. Sobald das Erdbeben stoppt, begebt euch in höhere Lagen, falls eine Tsunamiwelle dem Erdbeben folgt.
  • Falls ihr euch im Fahrzeug befindet, haltet an einer sicheren Stelle und bleibt dort mit angelegtem Sicherheitsgurt, bis das Erdbeben vorbei ist. Fahrt anschließend mit Vorsicht weiter und meidet Brücken aufgrund von Beschädigung..
  • Wenn ihr euch in den Bergen befindet oder in der Nähe von unsicheren Hängen oder Klippen, achtet auf Felsstürze und heruntergegangene Murrenabgänge.

Mehr Informationen zum Verhalten im Erdbebenfall gibt es auf der  GETTHRU Website.

Informationen zu erdbebenbedingten Straßensperren gibt es hier: NZ Transport Agency Website

So bleiben eure Wertgegenstände sicher:
  • Schließt das Fahrzeug immer ab und achtet auch darauf, dass die Fenster geschlossen sind.
  • Lasst keine Wertgegenstände, Bankkarten, Gepäck und Navigationsgeräte im geparkten Fahrzeug sichtbar liegen.
  • Falls ihr im Fahrzeug einen Safe habt, bringt eure Wertgegenstände darin unter.
  • Führt eine Beschreibung inklusive Seriennummern eurer Wertgegenstände (z.B. Kameras) mit euch, diese könnt ihr auch hier eintragen SNAP Website.
  • Lasst keine Taschen, Rucksäcke, Geldbörsen, Mobiltelefone oder Kameras unbeaufsichtigt, vor allem an Flughäfen, Bahnhöfen oder Fährstationen.
  • Nutzt Holiday Parks, Department of Conservation oder eingetragene Freedom Campspots. Bei Fragen steht euch auch die lokale i-SITE (Offizielle Besucherinformationsstellen) zur Verfügung.
  • Meldet verlorene oder gestohlene Gegenstände bei der nächstgelegenen Polizeistation.

Mehr Informationen gibt es hier